Es ist soweit, liebe Leute. Das ist sie nun, die letzte Seite meiner Geschichte. Und mit welch anderem Song könnte ich diese Seite verbinden, als mit dem Klassiker der Rausschmeißer Songs auf Soulnightern, bei dem alle nochmal auf die Tanzfläche stürmen, und sich danach in den Armen liegen.

Zumindest wenn Andi plötzlich doch noch keinen Bock hat aufzuhören und eine kleine Rap-Einlage zum Besten gibt.

Meine Güte, jetzt ist es wirklich soweit. Jetzt findet auch der Webcomic sein Ende. Fahrradmod war ja in seiner Entstehungsgeschichte immer sehr mit dem Netz und meiner Online-Leserschaft verbunden, zuerst über den Blog, mit dem ich 2007 angefangen habe, und über den man die Entstehungsweise verfolgen konnte. Lustig, die alten Posts aus heutiger Sicht nochmal zu lesen. Und schliesslich mit dem ordentlichen Webcomic, der seit 2011 regelmässig ins Netz gestellt wird. Dieser geht mit der heutigen Seite zu Ende. (Fast).

Es bleibt mir nur, Euch ein letztes Mal zu danken. Fahrradmod war ein sehr wichtiges und erfolgreiches Projekt für mich, und es ist weit über die eingeweihten Sixties Kreise wahrgenommen worden. Und dabei war das Feedback fast durch die Bank positiv. Daß die Sache so erfolgreich wurde, habe ich auch Euch zu verdanken, am Ende habt Ihr das Ding so gross gemacht. Und dafür werd ich Euch immer, immer dankbar sein. Es war eine schöne Fahrt mit Euch.
Auf bald, irgendwo, bei Bier oder Gin Tonic und der besten Musik, die es gibt.

Tobi

Esther Philipps – Just Say Goodbye